Ronshausen:
Die Erfolgsgeschichte geht weiter

Regionales

Ein Artikel von Herbert Heisterkamp

Bezug des Betreuungshauses und Pakt für den Nachmittag auf den Weg gebracht. Der Förderverein der Grundschule Ronshausen (FGR) geht auch im siebten Jahr seines Bestehens seinen erfolgreichen Weg. Der 1. Vorsitzende des FGR, Andreas Hauser, hat zur diesjährigen Mitgliederversammlung alle Mitstreiter begrüßt. Besonders freute er sich, dass er die neue Schulleiterin Frau Ute Wagner-Scheel begrüßen konnte, die nun die Geschicke der Grundschule leitet.

Über ein sehr positives aber auch turbulentes Jahr des Fördervereins hat der 1. Vorsitzende berichtet. Gleich mehrere Projekte wurden erfolgreich begleitet oder auf den Weg gebracht.

Das Immobilienmanagement des Landkreises hat das ehemalige Hausmeisterhaus zum Betreuungshaus umgebaut. Mit einer neuen Verkabelung der Stromleitungen, mit Internetanschluss und neuer Küche ist neue Infrastruktur entstanden. Mit dem Einbau einer zusätzlichen kindgerechten Toilette wird der Umbau dann beendet sein. Der Förderverein hat sich nun zur Aufgabe gemacht, das Betreuungshaus zur Unterstützung der Betreuungskräfte aus dem eigenen Budget weiter auszustatten. Durch die die Beschaffenheit der Räume ist die erste Priorität, den Lärmpegel durch Schallschutz zu minimieren. Hier werden neben den neuen Gardinen weitere Wolkenstores zur Schalldämmung angebracht. Weitere Mittel hat der Vorstand zur ergänzenden Ausstattung zur Verfügung gestellt.

Der Landkreis Hersfeld-Rotenburg hat im letzten Jahr den „Pakt für den Nachmittag“ an der Grundschule eingeführt. Der Träger dieses neuen Angebotes ist der Förderverein. Leider lief diese Projekt nur sehr zögerlich an, da es viele ungeklärte Fragen in der Ausführung, der Information der Eltern und der Abrechnung gab. Das Zusammenwirken der beteiligten Akteure von Landkreis, Schulamt, Schule, Eltern und Förderverein musste erst ins Laufen kommen. Auf Vorschlag der neuen Schulleiterin wurde ein Arbeitskreis zum direkten Abklären der Fragen in diesem Bereich gegründet. Ein gemeinsames Rundschreiben der Schule und des Fördervereins wurde an die Eltern verteilt. Hierin wurde nochmals erklärt, dass es sich um eine Lernzeit handelt, welche durch die Lehrerkräfte durchgeführt und nur am Rande durch Betreuungskräfte unterstützt wird. Es musste über den Irrtum aufgeklärt werden, dass es sich nicht um eine einfache Hausaufgabenbetreuung handelt. Die Nachfrage zur „Lernzeit“ ist sehr positiv“, freute sich Andreas Hauser über den Stand der Dinge. Als nächster Schritt sollen zusätzlich Arbeitsgemeinschaften angeboten werden, die sich jedoch erst im Aufbau befinden.

Der Kassierer Thomas Schmitt hat die Anwesenden mit seinem umfangreichen Bericht über eine gute Kassenlage informiert. Hierzu hat auch die Finanzierung der Baumaßnahme des Multifunktionsfeldes beigetragen. Man sei bei den Baukosten weit unter der Kalkulation geblieben und musste somit weniger Kredit in Anspruch nehmen.

Projektmanager des Multifunktionsfeld, Herbert Heisterkamp, erinnert daran dass nach der Einweihung noch Restbaumaßnahmen anstehen würden. So muss der Auflage von der LEADER-Förderung noch nachgekommen werden und eine Zuwegung und eine Treppe zum Feld gebaut werden. Man werde aber gleichzeitig einen Weg zur Turnhalle bauen, um der Verschmutzung vorzubeugen. Sven Wegfraß, der nun die baulich Ausführung geplant hat und die Arbeiten koordinieren wird, gab einen Überblick über den Sachstand. Nach Klärung noch einzelner Voraussetzungen wird die Arbeit dann kurzfristig beginnen. Wegfraß bat dann alle Mitglieder des Fördervereins um tatkräftige Mithilfe und Unterstützung.

Die Vorstandwahlen ergaben im geschäftsführen Vorstand keine Veränderungen. Nur bei den Beisitzern wurden neue Gesichter begrüßt. Vorsitzender: Andreas Hauser, 2. Vorsitzender und 2. Kassierer: Björn Kister, Kassierer: Thomas Schmitt, Schriftführerin: Carola Bolz. Beisitzer/in: Ulrike Bleß, Ute Wagner-Scheel, Dirk Stauffenberg, Mario Steinhäuser, Sven Wegfraß, Andreas Bolz, Christian Curth, Michael Führer und Herbert Heisterkamp, der auch als Pressesprecher fungiert.

Zum Abschluss der Jahreshauptversammlung wies Andreas Hauser auf die weiteren Aktionen hin, u. a die Ferienbetreuung in den Sommerferien und die gemeinsame Teilnahme der Schule sowie des Fördervereins an der Ronshäuser Kirmes und Heimatfest.

Kommentare

Link.