Wirtschaft

K+S: Produktion im Werk Werra weiter stabilisiert
Wirtschaft

K+S: Produktion im Werk Werra weiter stabilisiert

An allen Standorten des Werkes Werra kann aus heutiger Sicht mindestens bis Mitte Mai voll produziert werden. Eine weitere Flexibilisierung des Abwassermanagements wird jetzt durch die Inbetriebnahme von zwei neuen Speicherbecken am Standort Wintershall erreicht. Mit ihrem zusätzlichen Volumen von 130.000 Kubikmetern verbessern sie die Reaktionsmöglichkeiten auf wetterbedingte Schwankungen der Wasserführung in der Werra und erleichtern die Aufrechterhaltung einer durchgehenden Produktion.

Philippsthal (Werra) -

K+S Gruppe erwartet spürbaren Ergebnisanstieg für 2017

  • Umsatz 2016: 3,5 Mrd. € (Vj.: 4,2 Mrd. €)
  • EBIT I 2016: 229 Mio. € (Prognose: 200-260 Mio. € / Vj.: 782 Mio. €)
  • Niedrigere Kalipreise, Produktionseinschränkungen am Werk Werra und milder Winter belasten Ergebnis in 2016
  • Legacy: Erste Tonne Kali weiterhin im 2. Quartal 2017 erwartet
  • Ausblick: Spürbarer Anstieg des EBIT I im Jahr 2017
  • Mittelfristziel bestätigt: EBITDA von rund 1,6 Mrd. € in 2020

Wirtschaft / Werratal / Kassel - 16. MÄRZ 2017

Neuer Chef des Aufsichtsrats bei K+S

Dr. Ralf Bethke, seit Mai 2008 Vorsitzender des Aufsichtsrats der K+S Aktiengesellschaft, wird mit Ablauf seines Mandats zum Ende der ordentlichen Hauptversammlung der Gesellschaft am 10. Mai 2017 aus dem Gremium ausscheiden. Die Mitglieder des Aufsichtsrates danken Herrn Dr. Bethke für seine hervorragende und stets in die Zukunft gerichtete Führung des Gremiums, das von seinem umfangreichen Wissen und seiner internationalen Erfahrung als langjähriger Vorstandsvorsitzender des Unternehmens (1991 bis 2007) geprägt war.

Wirtschaft / Kassel - 15. MÄRZ 2017

Ministerin Hinz: keine Versenkung nach 2021

Priska Hinz, Hessens Ministerin für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, besuchte heute auf Einladung des K+S‑Vorstandsvorsitzenden Norbert Steiner das Kaliwerk Werra im hessisch-thüringischen Kalirevier. Im Mittelpunkt des Besuches standen die Fortschritte des Unternehmens bei der Reduzierung salzhaltiger Abwässer sowie die Gewinnung und Verarbeitung heimischer Rohstoffe, die eine wichtige Basis für eine moderne Industriegesellschaft darstellen.

Wirtschaft / Werratal - 08. MÄRZ 2017

Der Arbeitsmarkt im Februar 2017 im Landkreis Hersfeld-Rotenburg

Die Zahl der arbeitslosen Menschen ist im Februar im Landkreis Hersfeld-Rotenburg jahreszeitlich bedingt angestiegen. Insgesamt waren 2.890 Frauen und Männer von Arbeitslosigkeit betroffen. Das waren 141 Arbeitslose mehr als im Vormonat, jedoch 184 weniger als im Februar des vergangenen Jahres. Die Arbeitslosenquote liegt derzeit bei 4,6 Prozent.

Wirtschaft / Landkreis Hersfeld-Rotenburg - 01. MÄRZ 2017

Untertage-Gasspeicher Bernburg: Gaskaverne wird mit Salzlösung geflutet

Zur Stilllegung und dauerhaften Sicherung einer Gaskaverne der VNG Gasspeicher GmbH (VGS) hat die K+S KALI GmbH jetzt mit dem Transport von gesättigtem Salzwasser aus der Kaliproduktion des Werkes Werra nach Bernburg begonnen. Die Genehmigung dazu hat das Landesamt für Geologie und Bergwesen Sachsen-Anhalt jetzt erteilt.

Das Aufnahmevolumen der für die Flutung vorgesehenen Kaverne im Solfeld Gnetsch beträgt rd. 210.000 Kubikmeter. Die Flutung mit Salzlösungen hat unter anderem den Vorteil, dass auf die Entnahme von Flusswasser aus der Saale verzichtet werden kann. Ferner eröffnet sich für das Werk Werra ein zusätzlicher Weg, gesättigtes Salzwasser aus der Kaliproduktion zu verwerten. Die Flutung der Kaverne soll bis August 2017 abgeschlossen werden.

Wirtschaft / Kassel / Werratal - 19. FEB 2017

Werk Werra: Standort Hattorf nimmt vorübergehend Produktion wieder auf

Der Standort Hattorf des Werkes Werra wird am 15. Februar die volle Produktion wieder aufnehmen. Aufgrund der aktuellen Wetterprognosen ist die Vollproduktion allerdings voraussichtlich nur für sieben Tage gesichert. Die Rohsalzverarbeitung am Standort war wegen nicht ausreichender Entsorgungsmöglichkeiten für Produktionsabwässer am 21. Januar eingestellt worden.

Wirtschaft / Philippsthal (Werra) - 14. FEB 2017

Großkomponenten für eine Kali-Zukunft – Mammutprojekt KKF im Zeitplan

Die Genehmigung zur Versenkung salzhaltiger Wässer, monatelanger Produktionsstillstand und Kurzarbeit – das waren die Themen, die in den vergangenen vierzehn Monaten alle anderen Bereiche der Kaliindustrie im Werratal überschattet haben. In den Hintergrund geriet dabei, dass im Werk Werra der K+S KALI GmbH mit aller Kraft an der Kaliproduktion, an zahlreichen Projekten und somit an der Gestaltung der Zukunft weitergearbeitet wurde. Eines dieser Projekte – das in seiner baulichen Dimension (74 m Länge x 20 m Breite x 58 m Höhe) und den Kosten von ca. 180 Millionen Euro durchaus als Mammut-Projekt bezeichnet werden kann – ist die sogenannte Kainitkristallisation mit anschließender Flotation, kurz KKF-Anlage. Unter vielfältigen Herausforderungen wird mit Hochdruck daran gearbeitet, dass diese neue Aufbereitungsanlage am Standort Hattorf im Jahr 2018, wie vom Unternehmen angekündigt, an den Start gehen kann. Derzeit steht der spektakuläre Einhub von riesigen Apparaten in die KKF-Anlage an.

Wirtschaft / Philippsthal (Werra) - 08. FEB 2017

52 junge Frauen und Männer haben ihre Ausbildung erfolgreich beendet

Einer guten Tradition folgend wurden jetzt Auszubildende des Kaliwerkes Werra freigesprochen. 52 junge Frauen und Männer wurden damit in das aktive Berufsleben entlassen. Das Bürgerhaus in Heringen bot für die Feierstunde mit etwa 200 Teilnehmern und Gästen (Eltern, Ausbilder, Vertreter des Werkes und des Betriebsrates sowie der Beruflichen Schulen und aus der Kommunalpolitik) hierfür den passenden Rahmen. Moderiert wurde die Veranstaltung von den beiden Auszubildenden Caroline Heinzerling und Jan-Lukas Siebert.

Wirtschaft / Heringen (Werra) - 08. FEB 2017

Mehr als 600 Ausbildungsstellen

Kurz nach Ausgabe der Zwischenzeugnisse wird es für die Schülerinnen und Schüler der Abgangsklassen höchste Zeit, ihre berufliche Zukunft zu planen. Derzeit sind bei der Arbeitsagentur mehr als 600 freie Ausbildungsstellen gemeldet. Am Donnerstag, den 09. Februar, wird das Berufsinformations- zentrum (BiZ) in der Vitalisstr.1 von 13:00 bis 17:00 Uhr zum Börsenplatz umfunktioniert.

Wirtschaft / Bad Hersfeld - 02. FEB 2017