Wirtschaft

Untertage-Gasspeicher Bernburg: Gaskaverne wird mit Salzlösung geflutet

Zur Stilllegung und dauerhaften Sicherung einer Gaskaverne der VNG Gasspeicher GmbH (VGS) hat die K+S KALI GmbH jetzt mit dem Transport von gesättigtem Salzwasser aus der Kaliproduktion des Werkes Werra nach Bernburg begonnen. Die Genehmigung dazu hat das Landesamt für Geologie und Bergwesen Sachsen-Anhalt jetzt erteilt.

Das Aufnahmevolumen der für die Flutung vorgesehenen Kaverne im Solfeld Gnetsch beträgt rd. 210.000 Kubikmeter. Die Flutung mit Salzlösungen hat unter anderem den Vorteil, dass auf die Entnahme von Flusswasser aus der Saale verzichtet werden kann. Ferner eröffnet sich für das Werk Werra ein zusätzlicher Weg, gesättigtes Salzwasser aus der Kaliproduktion zu verwerten. Die Flutung der Kaverne soll bis August 2017 abgeschlossen werden.

Wirtschaft / Kassel / Werratal - 19. FEB 2017

Werk Werra: Standort Hattorf nimmt vorübergehend Produktion wieder auf

Der Standort Hattorf des Werkes Werra wird am 15. Februar die volle Produktion wieder aufnehmen. Aufgrund der aktuellen Wetterprognosen ist die Vollproduktion allerdings voraussichtlich nur für sieben Tage gesichert. Die Rohsalzverarbeitung am Standort war wegen nicht ausreichender Entsorgungsmöglichkeiten für Produktionsabwässer am 21. Januar eingestellt worden.

Wirtschaft / Philippsthal (Werra) - 14. FEB 2017

Großkomponenten für eine Kali-Zukunft – Mammutprojekt KKF im Zeitplan

Die Genehmigung zur Versenkung salzhaltiger Wässer, monatelanger Produktionsstillstand und Kurzarbeit – das waren die Themen, die in den vergangenen vierzehn Monaten alle anderen Bereiche der Kaliindustrie im Werratal überschattet haben. In den Hintergrund geriet dabei, dass im Werk Werra der K+S KALI GmbH mit aller Kraft an der Kaliproduktion, an zahlreichen Projekten und somit an der Gestaltung der Zukunft weitergearbeitet wurde. Eines dieser Projekte – das in seiner baulichen Dimension (74 m Länge x 20 m Breite x 58 m Höhe) und den Kosten von ca. 180 Millionen Euro durchaus als Mammut-Projekt bezeichnet werden kann – ist die sogenannte Kainitkristallisation mit anschließender Flotation, kurz KKF-Anlage. Unter vielfältigen Herausforderungen wird mit Hochdruck daran gearbeitet, dass diese neue Aufbereitungsanlage am Standort Hattorf im Jahr 2018, wie vom Unternehmen angekündigt, an den Start gehen kann. Derzeit steht der spektakuläre Einhub von riesigen Apparaten in die KKF-Anlage an.

Wirtschaft / Philippsthal (Werra) - 08. FEB 2017

52 junge Frauen und Männer haben ihre Ausbildung erfolgreich beendet

Einer guten Tradition folgend wurden jetzt Auszubildende des Kaliwerkes Werra freigesprochen. 52 junge Frauen und Männer wurden damit in das aktive Berufsleben entlassen. Das Bürgerhaus in Heringen bot für die Feierstunde mit etwa 200 Teilnehmern und Gästen (Eltern, Ausbilder, Vertreter des Werkes und des Betriebsrates sowie der Beruflichen Schulen und aus der Kommunalpolitik) hierfür den passenden Rahmen. Moderiert wurde die Veranstaltung von den beiden Auszubildenden Caroline Heinzerling und Jan-Lukas Siebert.

Wirtschaft / Heringen (Werra) - 08. FEB 2017

Mehr als 600 Ausbildungsstellen

Kurz nach Ausgabe der Zwischenzeugnisse wird es für die Schülerinnen und Schüler der Abgangsklassen höchste Zeit, ihre berufliche Zukunft zu planen. Derzeit sind bei der Arbeitsagentur mehr als 600 freie Ausbildungsstellen gemeldet. Am Donnerstag, den 09. Februar, wird das Berufsinformations- zentrum (BiZ) in der Vitalisstr.1 von 13:00 bis 17:00 Uhr zum Börsenplatz umfunktioniert.

Wirtschaft / Bad Hersfeld - 02. FEB 2017

K+S beauftragt K-UTEC mit Konzept- und Machbarkeitsstudie

Mit der Erarbeitung eines zusätzlichen Konzepts zur Gewinnung weiterer Produkte aus der Aufbereitung von Salzabwässern hat die K+S KALI GmbH die K-UTEC Salt Technologies AG aus Sondershausen beauftragt. Danach soll K-UTEC in einem ersten Schritt ein Konzept entwickeln, wie aus Prozess- und Haldenwässern der Werke Werra und Neuhof-Ellers zusätzliches Kaliumsulfat hergestellt werden kann. Bei positivem Ausblick soll in einem zweiten Schritt eine Machbarkeitsstudie erarbeitet werden, die die technischen und wirtschaftlichen Aspekte berücksichtigt. Ergebnisse hieraus sollen in einem Jahr vorliegen.

Wirtschaft / Kassel / Werratal - 01. FEB 2017

Ministerpräsident Bouffier ehrt Unternehmer Leist aus Friedewald

„Der Wert des bürgerschaftlichen Engagements lässt sich nicht in Zahlen messen: Es ist ein Lebenselixier für unsere Gesellschaft und für unsere Demokratie, die Grundlage für eine Gesellschaft, in der das Miteinander zählt und in der Freiheit und Demokratie gelebt werden“, lobte Ministerpräsident Volker Bouffier in der Staatskanzlei.

Wirtschaft / Wiesbaden/Friedewald - 31. JAN 2017

Erneute Produktionsunterbrechung in Hattorf unvermeidbar

Am Wochenende wird der Standort Hattorf des Werkes Werra die Produktion erneut unterbrechen müssen, nachdem der Betrieb nach mehrmonatigem Stillstand erst am 2. Januar dieses Jahres wieder aufgenommen werden konnte. Grund für die Unterbrechung ist das derzeit vorherrschende Niedrigwasser in der Werra. Gleichzeitig ist die Tagesversenkmenge in der neuen Versenkgenehmigung, die Ende 2016 erteilt wurde, stark begrenzt. Beides zusammen führt derzeit zu einem unvermeidbaren Engpass bei der Salzabwasserentsorgung.

Wirtschaft / Philippsthal (Werra) - 20. JAN 2017

K+S schließt Erwerb von Düngemittelaktivitäten in China ab

K+S hat heute den am 14. Juli 2016 bekannt gegebenen Kauf der Aktivitäten des chinesischen Düngemittelherstellers Huludao Magpower Fertilizers Co., Ltd. (Magpower) erfolgreich abgeschlossen. Mit dem Erwerb wird das Spezialitätengeschäft weiter ausgebaut und mit einem Produktionsstandort in China der Zugang zu den Wachstumsmärkten in Südostasien verbessert.

Wirtschaft / Kassel - 11. JAN 2017

Gerstungen klagt erneut gegen Kalilauge

Die Gemeinde Gerstungen hat nach einem Bericht der Zeitung „Thüringer Allgemeine“ erneut Klage gegen die Entsorgung von salzhaltigen Produktionsabwässern der Kali-Industrie eingereicht.

Wirtschaft / Werratal - 07. JAN 2017

VHS hat neue Telefonnummern

Die Volkshochschule des Landkreises Hersfeld-Rotenburg hat neue Telefonnummern. Ab sofort ist die VHS in Bad Hersfeld unter 06621 87-6303 und unter der Faxnummer 06621 87-6310 erreichbar. Die Außenstelle der VHS in Rotenburg ist nun unter Telefon 06623 817-6311 erreichbar.

Wirtschaft / Landkreis Hersfeld-Rotenburg - 03. JAN 2017

Stabiler Arbeitsmarkt im Kreis – Niedrigste Quote seit über 30 Jahren

Aufgrund der milden Witterung in den Wochen vor Weihnachten ist die Arbeitslosigkeit in der Region Hersfeld-Rotenburg im Dezember – entgegen dem normalerweise in den Wintermonaten üblichen Trend – kaum angestiegen. Insgesamt waren 2.540 Menschen arbeitslos gemeldet, was einem Plus von 26 (+1,0 Prozent) gegenüber November entspricht. Im Vergleich zum Vorjahr nahm die Zahl der Arbeitslosen dagegen um 103 ab (-3,9 Prozent). Die Arbeitslosenquote liegt unverändert bei 4,0 Prozent und ist damit die niedrigste Arbeitslosenquote in einem Dezember seit über 30 Jahren.

Wirtschaft / Landkreis Hersfeld-Rotenburg - 03. JAN 2017