Ronshausen:
Waldbrand im Seulingswald: Großeinsatz für die Feuerwehren

Blaulicht

Ein Artikel von Redaktion (pm)

Ein Großbrand im Seulingswald zwischen Ronshausen, Friedewald und Meckbach hält seit der Nacht die Rettungskräfte im Landkreis Hersfeld-Rotenburg in Atem.

Mehr als 400 Einsatzkräfte von Feuerwehr, THW, DRK, Polizei und Hessenforst sind im Einsatz. Das Feuer wurde stundenlang von drei Seiten bekämpft. Betroffen ist eine Fläche von rund 70.000 Quadratmetern in schwer zugänglichem Gelände.

Das Feuer ist inzwischen weitestgehend gelöscht. Gefahr besteht aber weiterhin durch Glutnester im Boden. Da Bäume umzustürzen drohen, konnte die Feuerwehr nur schwer in das Waldstück vordringen, um die Löscharbeiten vorzunehmen. Gefahr für die Bevölkerung besteht zu keinem Zeitpunkt. Die Ursache des Feuers könnte ein Blitzeinschlag gewesen sein.

Landrat Dr. Michael Koch machte sich am frühen Morgen ein Bild vor Ort und dankte persönlich Einsatzkräften und Versorgungseinheiten: „Durch die schnelle und professionelle Arbeit der Wehren des Landkreises konnte die Gefährdung der Bevölkerung verhindert werden. Die Zusammenarbeit mit den Unterstützungskräften des Landes und der Hilfseinrichtungen lief vorbildlich. Im Namen des Kreises danke ich allen Beteiligten herzlich und spreche ihnen meinen Respekt aus. Auf die Feuerwehren bei uns im Kreis ist Verlass. Den drei verletzten Kameraden wünsche ich gute und schnelle Genesung.“

Drei Feuerwehrmänner waren mit leichten Rauchvergiftungen vorsichtshalber im Klinikum untersucht worden, sind inzwischen aber wieder zuhause.

Am Morgen wurde erneut die Brandstelle mit Hilfe eines Polizeihubschraubers aus der Luft erkundet. Gegen Mittag konnten zahlreiche Kräfte aus dem Einsatz erausgelöst werden und die verschiedenen Brandabschnitte wurden zu einem zusammengefasst.


Fotos: Landkreis Hersfeld-Rotenburg