Heringen (Werra):
Queen am 27. Juli im Heringer Bad erleben

Kunst, Kultur & Soziales

Ein Artikel von Redaktion (pm)

Die Möglichkeit zu einem Rendezvous mit der legendären Rockband Queen bietet sich am Samstag, 27. Juli im fritz kunze bad in Heringen (Werra).

Dann wird ab 21.30 Uhr, wenn die Sonne hinter dem Monte Kali untergegangen ist, als Open-Air Ki-no der Film „Bohemian Rhapsody“ zu erleben. Ob vom Strandkorb aus oder auf der Liegewiese wird, hoffentlich unter dem Sternenhimmel, auf der 10 Meter X 5 Meter großen Leinwand ein besonderes Kinoerlebnis geboten. Zur Einstimmung besteht bereits ab 15.00 Uhr im Bad die Möglichkeit die legendären Cocktails von Thorsten Böhm’s „trinkbares“ zu genießen. Leckereien vom Grill bietet die Ortsgruppe Heringen der DLRG an.

Der Spielfilm „Bohemian Rapsody“ hat 2019 mit vier Oscars, unter anderem für den besten Hauptdarsteller und den besten Ton- und Bildschnitt, die meisten Auszeichnungen der diesjährigen Verleihung gewonnen. Er erzählt in Anlehnung an die Biographie des charismatischen Frontmanns Freddie Mercury die aufregende Geschichte der Band „Queen“. Sie hat mit Titeln wie „Killer Queen”, „We Are The Champions” und „We Will Rock You“ Musikgeschichte geschrieben. Obwohl die Produktion durch den Wechsel des Hauptdarstellers und des Regisseurs sehr turbulent war, ist „Bohemian Rhapsody“ das filmische Denkmal, das der legendäre Queen-Sänger Freddie Mercury, als auch seine Band verdient haben.

Über die Veranstaltung freut sich Heringens Bürgermeister Daniel Iliev, reiht sie sich doch nahtlos in das Bemühen ein, die Werrastadt in Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Partnern durch Veranstaltungen noch attraktiver zu machen. „Was mit den sehr erfolgreichen After-Work-Märkten begonnen hat, findet mit dem Open-Air Kino seine Fortsetzung. Und vielleicht“, so Iliev weiter, „gelingt es uns auch, die früher so erfolgreichen Kinoveranstaltungen im Winterhalbjahr, etwa im Bürgerhaus Heringen  wieder zu beleben.“

Erfreut ist Bürgermeister Daniel Iliev auch darüber, dass sich werrakom, der lokale Internet- und Telefonanbieter als Sponsor maßgeblich beteiligt, um die Veranstaltung zu ermöglichen.