Heringen (Werra):
Grundschule Wölfershausen: Heringer Bürgermeister maximal glücklich

Politik

Ein Artikel von Redaktion (pm)

In einer ersten Stellungnahme zum Beschluss des Kreisausschusses, die Grundschule Wölfershausen doch nicht schließen zu wollen, freut sich Heringens Bürgermeister darüber, dass sich der Einsatz vor Ort nun doch gelohnt habe:

„Ich bin maximal glücklich“, so der Rathauschef. „Danke an alle, die mitgestritten und nicht aufgegeben haben! Danke an etwa 1300 Unterzeichner. Danke an den Direktor der Grundschule, den Förderverein und den Elternbeirat sowie alle engagierten Eltern. Und danke an die Politik sowie den Ortsbeirat Wölfershausen für den unermüdlichen Einsatz. Heute ist ein guter Tag für unsere Kinder, die Eltern, Wölfershausen, Heringen und das Werratal!“

Nun gelte es noch die letzte Hürde, den Kreistag zu nehmen. Aber auch hier gibt sich Iliev optimistisch: „Bereits in den vergangenen Wochen haben sich mehrere Fraktionen öffentlich zu den Schulstandorten im Landkreis bekannt. Ich gehe davon aus, dass diese Aussagen auch bei den Beratungen im Februar Bestand haben werden.“

Heringens Bürgermeister Daniel Iliev sieht die Stadt selbst als Bildungsstandort im Werratal. Hier werde jungen Familien von der Krippe bis zum Abitur eine hervorragende und wohnortnahe Bildung gewährleistet. Das „ja“ zur Grundschule Wölfershausen sei deshalb auch ein „ja“ zum Bildungs- und Wohnstandort Heringen, so Iliev abschließend.

Kommentare

Link.