Weidenhausen/Netra:
Mein größter Respekt und höchste Anerkennung für Ihre Arbeit

Politik

Ein Artikel von Redaktion (pm)

Eigentlich ist es ein Tag wie jeder andere – zumindest für Tagesmutter Sabrina Hoberock aus Weidenhausen. Das erste Tageskind kommt um 7 Uhr, zwei weitere folgen am Vormittag und am Nachmittag ist das Ensemble mit insgesamt fünf Jungen und Mädchen komplett. Gemeinsames Spielen, Lernen, Malen, Basteln und Musizieren – ein klein wenig Hilfe beim Haushalt oder Kochen machen selbst den Kleinsten riesigen Spaß. Und doch war am vergangenen Montag alles ein wenig anders als sonst.

Die heimische Landtagsabgeordnete Karina Fissmann kam ins Meißner Vorland, um am Tag der Kinderbetreuung mit anzupacken und somit einfach mal Danke zu sagen. „Genau wie Erzieherinnen und Erzieher betreuen Tagesmütter und Tagesväter täglich unsere Kinder. Ohne sie wäre die Vereinbarkeit von Familie und Beruf nur schwer umsetzbar“, berichtet die Politikerin, die selbst Mutter eines drei Jahre alten Jungen ist. Mit Sabrina Hoberock hat die Familienbildungsstätte Werra-Meißner eine Tagesmutter gewonnen, die Eltern eine 24/7-Betreuung anbietet. „Manche Mütter und Väter benötigen aus beruflichen Gründen einen Platz, der außerhalb der Regelzeiten liegt. Als Mutter von drei Kindern weiß ich wie schwer es ist, eine Betreuung in den Randzeiten zu finden. Diese Möglichkeit möchte ich anderen Eltern geben“, sagt die 33-Jährige, die auch Christina Manegold von der Familienbildungsstätte nach Weidenhausen eingeladen hatte. „Frau Hoberock ist eine von insgesamt rund 60 Tagespflegepersonen bei uns im Werra-Meißner-Kreis. Der Bedarf steigt jedoch stetig an“, berichtet Manegold, die sich neben Peggy Großkurth und Diana Osterburg für die Kinder-Tagespflege Werra-Meißner verantwortlich zeichnet. „Viele Eltern suchen eine gute Lösung, Familie und Beruf miteinander zu verbinden. Sie legen Wert darauf, dass ihr Kind mit anderen Kindern aufwächst oder benötigen ungewöhnliche Betreuungszeiten“, beschreibt Manegold das Angebot, das die Betreuung von Kindern im familiennahen Umfeld gewährleistet. „Die Jungen und Mädchen werden individuell in ihrer Entwicklung begleitet und

gefördert und gewinnen mit der Tagespflegemutter oder dem Tagespflegevater eine weitere feste Bezugsperson“, ergänzt sie.
Christina Manegold und Karina Fissmann möchten sich mit dem Besuch stellvertretend bei allen Tagesmüttern und Tagesvätern im Werra-Meißner-Kreis bedanken.

Der Ort, der der Landtagsabgeordneten selbst die Vereinbarkeit von Familie und Beruf möglich macht, ist der Kindergarten in Netra. Mit einem selbst gebackenen Kuchen bedankte sich Karina Fissmann beim Team „Die kleinen Hände“. „Allen Erzieherinnen und Erziehern, Tagesmüttern und Tagesvätern gehört mein größter Respekt und meine höchste Anerkennung“, so Fissmann.