Philippsthal (Werra):
SPD-Kreistagsfraktion sauer über Falschmeldung der Philippsthaler CDU

Politik

Ein Artikel von Redaktion (pm)

Richtig sauer ist die SPD-Kreistagsfraktion über die Falschmeldung der Philippsthaler CDU in der Hersfelder Zeitung. Nicht die SPD ist es, die die Philippsthaler Berufsschule schließen will. Es ist der CDU-Landrat mit seiner CDU-Kreistagsfraktion. Nun mit falschen Fakten in die Öffentlichkeit zu treten, mag entweder aus Unkenntnis geschehen sein oder aber bewusst. Beides ist nicht hinnehmbar!

Vor kurzem erst, am 18. September, wurde ein geänderter FWG-Antrag im Kreistag zur Entscheidung gebracht. Der Beschluss lautet: „Der Kreistag bitte den Landrat Dr. Koch mit dem Kreisausschuss, eine Schließung der Beruflichen Schulen in der Rhönstraße Heimboldshausen zu unterlassen.“ Das Stimmergebnis war eindeutig. SPD, FWG und FDP sowie ein Abgeordneter der Linken waren für den Antrag. Dagegen: die komplette CDU-Fraktion, drei Grüne und ein Linker Abgeordneter. Enthaltung von AfD und einer Grünen Abgeordneten.

„Deutlicher kann die Propaganda der CDU nicht widerlegt werden. Statt sich um den Erhalt der Schulen zu kümmern, versucht es die CDU mit falschen Ablenkungsmanövern und schwachen Argumenten,“ verdeutlicht der Kreistagsfraktionsvorsitzende der Sozialdemokratie Manfred Fehr und ergänzt: „Das läuft immer nach dem Motto der CDU, auch wenn die SPD dagegen sein sollte, sie ist in jedem Falle schuld.“

Kommentare

Link.