Bebra:
SPD nominiert Karina Fissmann für den Wahlkreis Rotenburg

Politik

Ein Artikel von Redaktion (pm)

SPD nominiert Karina Fissmann für den Wahlkreis Rotenburg (10) – Benachteiligung des Ländlichen Raums muss ein Ende haben

Bebra. Die neuzugeschnittene SPD-Wahlkreisdelegiertenkonferenz für den Wahlkreis Rotenburg hat die 31-jährige Vorsitzende des Unterbezirkes Werra-Meißner, Karina Fissmann, nominiert. Die SPD-Delegierten der größten Flächenkommune Hersfeld-Rotenburgs, der Gemeinde Ludwigsau, nahmen erstmals teil. Damit waren immerhin 85 Delegierte abstimmungsberechtigt. Bernd Holzhauer, Erster Stadtrat der Stadt Bebra, stellte sich ebenfalls zur Wahl.

Als erste Rednerin ging Karina Fissmann insbesondere auf den ländlichen Raum ein. Dieser werde von der CDU-geführten Landesregierung seit fast 20 Jahren benachteiligt. Die Ziele der Sozialdemokratie seien andere. Es gehe um Verlagerung von Arbeitsplätzen in den Ländlichen Raum, einen zügigen Breitbandausbau und eine gezielte Tourismusentwicklung. Der Erhalt von Schulen im ländlichen Raum sei für viele Kommunen und deren Attraktivität besonders wichtig. Die Abschaffung der zwangsweisen Straßenbeiträge müsse kommen. Neue Mobilitätsformen, die Unterstützung von Landärztinnen und -ärzten seien weitere Punkte für die Zukunft. Fissmann hob hervor, sich als Ansprechpartnerin für den ländlichen Raum in Wiesbaden einzusetzen. „Die CDU-Abgeordneten werben mit dem Begriff Heimat und treten den ländlichen Raum mit Füßen“, so Karina Fissmann in ihrer Rede.

Der 62-jährige Bernd Holzhauer hob in seiner Rede sein vielfältiges ehrenamtliches Engagement hervor. Vom Fußball über die Kommunalpolitik, vom Einsatz für seine Kolleginnen und Kollegen beim Zoll als Personalrat bis hin zu Funktionen in der SPD. Holzhauer betonte die Notwendigkeit den ländlichen Raum, seine Heimat, nicht länger zu vernachlässigen. „Ich teile Karinas Meinung. In Hessen muss ein politischer Wechsel her,“ unterstrich Holzhauer im weiteren.

Beide Kandidierenden waren sich einig, sich gegenseitig nach der Entscheidung durch die Delegierten unterstützen zu wollen. Zudem trauen sie sich zu, in die großen Fußstapfen des langjährigen direktgewählten Abgeordneten Dieter Franz, zu treten. Unterstützung erhielt in Redebeiträgen Karina Fissmann durch Thomas Eckhardt aus Sontra, Ludger Arnold aus Weißenborn und Sebastian Münscher aus Rotenburg. Bernd Holzhauer hingegen wurde von Kurt Wenderoth-Wegener und Stefanie Koch vorgeschlagen.

Mit gut 85 Prozent nominierten die anwesenden 66 Delegierten dann Karina Fissmann für die Landtagskandidatur. Fissmann bedankte sich bei Bernd Holzhauer für den fairen innerparteilichen Wettbewerb sowie bei Ihrer Familie für die zeitliche Unterstützung. Karina Fissmann machte deutlich, dass sie das Direktmandat holen wolle. „Erfolg hat auch etwas mit Glaubwürdigkeit zu tun: Ich komme aus der Region, ich lebe mit meiner Familie in der Region. Ich möchte für unsere Dörfer und Städte eintreten, weil ich ganz fest an ihre Zukunft glaube!“, so die Kandidatin.

Als Ersatzbewerberin wurde die Vorsitzende des Bebraer Stadtverbandes, Christina Kindler, mit 92 Prozent der abgegebenen Stimmen gewählt. Kindler sagte Fissmann ihre Unterstützung zu und setzt auf einen erfolgreichen Wahlkampf.

Zur Person

Zur Person von Karina Fissmann: Karina Fissmann ist 31 Jahre alt, sie wohnt mit ihrem Lebensgefährten und ihrem 2-jährigen Sohn im Ringgauer Ortsteil Datterode. Nach dem Abitur am Wirtschaftsgymnasium in Eschwege im Jahr 2006 absolvierte sie die Laufbahn für den gehobenen Dienst beim Regierungspräsidium Kassel, bei dem sie seither auch als Diplom-Verwaltungswirtin arbeitet. Im Jahr 2013 wurde sie zur Unterbezirksvorsitzenden der SPD im Werra-Meißner-Kreis gewählt. Im Jahr 2016 erhielt sie als Spitzenkandidatin der SPD zur Kreistagswahl im Werra-Meißner-Kreis die meisten Stimmen aller Bewerberinnen und Bewerber.

Hintergrundinformation

Zum Landtagswahlkreis 10 (Rotenburg) gehören die Städte und Gemeinden Alheim, Cornberg, Nentershausen, Rotenburg a.d.F., Bebra, Wildeck, Ludwigsau und Ronshausen (Hersfeld-Rotenburg) sowie die Städte und Gemeinden Ringgau, Herleshausen, Sontra, Weißenborn, Wehretal, Meißner und Waldkappel (Werra-Meißner-Kreis).


Foto: SPD | Unterbezirksvorsitzender der SPD Hersfeld-Rotenburg Torsten Warnecke MdL, Erster Stadtrat der Stadt Bebra Bernd Holzhauer, SPD-Stadtverbandsvorsitzende aus Bebra Christina Kindler, Präsidiumsleiter und Bürgermeister a.D. Karl-Heinz Schäfer aus Sontra, Landtagskandidatin Karina Fissmann aus Ringgau, Bürgermeister von Nentershausen und Unterkreisvorsitzender Ralf Hilmes, Landtagsabgeordneter Dieter Franz

Kommentare

Link.