Landkreis Hersfeld-Rotenburg:
Festnahme eines Brandstifters auf frischer Tat

Regionales

Ein Artikel von Redaktion (pm)

Ein 22-jähriger Mann aus dem Kreis Hersfeld-Rotenburg wird verdächtigt, im Bereich zwischen der Ausflugsgaststätte "Bodesruh" und dem Heringer Stadtteil Kleinensee, mehrere Brände verursacht zu haben.

Am 25.07, am 28.07. und am 30.07. kam es zu Brandstiftungen nahe der Landesstraße. Es wurden Unterholz, Baumstümpfe, trockene Laubhaufen und getrocknetes Gras im Wald bzw. unmittelbar am Waldrand angesteckt. Die Witterung zu dieser Zeit war extrem, es bestand sehr hohe Waldbrandgefahr.

Glücklicherweise wurden diese Kleinbrände jeweils rechtzeitig entdeckt, sodass durch den sofortigen Einsatz der anliegenden Feuerwehren die Brandherde, in einem Fall standen Wald und Wiese bereits auf ca. 200 qm in Flammen, gelöscht werden konnten.

Am 31.07. observierte eine Streife der Polizeistation Bad Hersfeld den betroffenen Bereich und konnte den 22-Jährigen festnehmen, als er gerade einen erneuten Brand legen wollte. Er hatte versucht, einen Laubhaufen im Wald anzuzünden.

Als Nebenprodukt führte der Täter einen Mofaroller unter erheblichem Alkoholgenuss, sodass er sich einer Blutentnahme unterziehen musste. Die nachfolgenden Ermittlungen von Kriminalbeamten aus Bad Hersfeld und Eisenach führten zur geständigen Einlassung des Täters und vollständigen Aufklärung der Taten. Da die Staatsanwaltschaften in Meiningen und Fulda keinen rechtlichen Haftgrund begründeten, kam der Täter bis zu einer möglichen Gerichtsverhandlung auf freiem Fuß.