Landkreis Hersfeld-Rotenburg:
Landrat begrüßt Hessen-Index für Busfahrer

Regionales

Ein Artikel von Redaktion (pm)

Busfahrer privater Unternehmen im Landkreis Hersfeld-Rotenburg sollen künftig mehr Geld bekommen. Der Aufsichtsrat des NVV hat in seiner letzten Sitzung rückwirkend zum 1. Februar 2017 die Anwendung eines sogenannten "Hessen-Index" beschlossen. Mit dem Tarifabschluss soll der Stundenlohn schrittweise auf 13,50 Euro angehoben und die Arbeitsbedingungen deutlich verbessert werden.

„Busfahrer übernehmen jeden Tag eine verantwortungsvolle Aufgabe für unsere Kinder", begrüßte Landrat Dr. Michael Koch, der auch Mitglied im NVV-Aufsichtsrat ist, den Beschluss: „Ich hoffe, das Abkommen macht den Beruf des Busfahrers insgesamt attraktiver." Der „Hessen-Index“ ist das Ergebnis eines Runden Tisches, an dem Vertreter des Landes, des Mobilitäts- und Koordinierungsrats, der Verkehrsverbünde, lokaler Nahverkehrsorganisationen sowie der Tarifvertragsparteien zusammengewirkt haben.

Landrat Koch verbindet die Einigung mit der Hoffnung, dass sie Streiks in Zukunft vermeiden könne. Die Tarifverhandlungen Anfang 2017, also vor ziemlich genau einem Jahr, waren von Arbeitsniederlegungen begleitet worden und konnten nur durch ein Schlichtungsverfahren beendet werden. Koch hatte damals die Kommunikation der Gewerkschaft bei den Streiks kritisiert und gefordert, Arbeitskampfmaßnahmen dürften nicht zu Lasten der Schulkinder gehen: „Der Streik hat vergangenes Jahr für viel Verdruss bei den Schülern und Eltern geführt, da sie oft keine Ausweichmöglichkeit bei der Nutzung von Fortbewegungsmitteln hatten. Insbesondere war unklar, welche Linien überhaupt bestreikt wurden. Solch eine Situation gilt es künftig zu vermeiden. Die Öffentliche Hand gibt viel Geld aus, um einen attraktiven ÖPNV auch in ländlichen Regionen zu gewährleisten. Dies kann aber nur zum Erfolg führen, wenn die Fahrten auch zuverlässig durchgeführt werden. Ich danke daher allen Beteiligten, die sich bei der Erarbeitung des ,Hessen Index‘ eingebracht haben.“

Künftig sollen Busfahrer ein regelmäßiges Lohn-Plus erhalten: Aus den Tarifverträgen werden Stundenlohn, Regelarbeitszeit und Sonderzulagen berücksichtigt. Der „Hessen-Index“ rechnet die Zahlen in einen Indexwert um, der jährlich durch das Statistische Landesamt aktualisiert wird.


Foto: Landkreis Hersfeld-Rotenburg | Am Busbahnhof in Bad Hersfeld steht Landrat Dr. Michael Koch vor einem Bus der Firma Käberich, der für den Verkehrsverbund NVV im Einsatz ist.

Kommentare

Link.