Lankreis Hersfeld-Rotenburg:
Richtig umgehen mit Silvesterknallern

Regionales

Ein Artikel von Redaktion (pm)

Jedes Jahr kaufen die Deutschen Feuerwerk im Wert von über 120 Millionen Euro – an nur drei Verkaufstagen. Kehrseite der Feuershow: Brände mit hohen Sachschäden, Verletzte und leider auch Tote. In den Krankenhäusern werden geplatzte Trommelfelle, Verbrennungen, Augenverletzungen und Verstümmelungen behandelt.

Viele Unfälle geschehen mit sogenannten Polenböllern, bei denen beispielsweise die Sprengkraft und die Länge der Zündschnur variieren. „Man sollte grundsätzlich nur Feuerwerkskörper mit einer aufgedruckten Prüfnummer der Bundesanstalt für Materialforschung (sogenannte BAM-Nummer) kaufen, denn nur diese sind geprüft und in Deutschland zugelassen. Bitte benutzen Sie niemals selbstgebastelte Böller und Raketen“, warnt Kreisbrandinspektorin Tanja Dittmar.

In diesem Jahr werden Feuerwerkskörper ausschließlich zwischen Donnerstag, 28. und Samstag, 30. Dezember, verkauft. Die Behörden führen entsprechende Kontrollen durch, teilt das Landratsamt mit. Lediglich am Silvesterabend, 31. Dezember 2017, und am Neujahrstag, 1. Januar 2018, dürfen Knaller gezündet werden.

„Wenn man Raketen und andere Silvesterknaller abschießt, muss man unbedingt auf seine Umgebung achten. In der Nähe von Krankenhäusern, Kinder- und Altenheimen sowie Kirchen ist das Zünden von Feuerwerken aus guten Gründen verboten“, warnt Dittmar und stärkt so das Feuerwerksverbot auf dem Linggplatz in Bad Hersfeld: „Feuerwerk in eng bebauten Gebieten, insbesondere mit historischer Fachwerksubstanz, begegne ich mit gesunder Skepsis.“

Damit es für alle ein Spaß bleibt und niemand verletzt wird, bitte unbedingt folgende Tipps vom Deutschen Feuerwehrverband beachten:

  • Feuerwerkskörper und Raketen sind „Sprengstoff“. Lassen Sie Jugendliche unter 18 Jahren nicht damit hantieren.
  • Beachten Sie unbedingt die Gebrauchshinweise der Hersteller. Mit wenigen Ausnahmen ist eine Verwendung von Feuerwerk in geschlossenen Räumen verboten.
  • Zünden Sie Feuerwerkskörper nur dort, wo dies auch erlaubt ist. Das Abbrennen der Böller in unmittelbarer Nähe von Kirchen, Krankenhäusern, Kinder- und Altersheimen ist untersagt. Dieses Verbot gilt auch für Fachwerk- und Reetdachhäuser. Beachten Sie örtliche Regelungen!
  • Nehmen Sie nach dem Anzünden einen ausreichenden Sicherheitsabstand ein. Werfen Sie Feuerwerkskörper und Raketen nicht blindlings weg – und zielen Sie niemals auf Menschen. Zünden Sie nicht gezündete Feuerwerkskörper (Blindgänger) niemals noch einmal.
  • Stellen Sie auf keinen Fall Feuerwerkskörper selbst her. Hierbei kann es zu schwersten Verletzungen kommen! Artikel, die in Deutschland zum Verkauf zu Silvester freigegeben sind, müssen über eine Prüfnummer der BAM (Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung) verfügen.
  • Bewahren Sie Feuerwerkskörper so auf, dass keine Selbstentzündung möglich ist. Tragen Sie Feuerwerk niemals am Körper, etwa in Jacken- oder Hosentaschen.
  • Schützen Sie Ihre Wohnung in der Silvesternacht vor Brandgefahren. Entfernen Sie Möbel, Hausrat und andere brennbare Gegenstände von Balkonen und Terrassen. Halten Sie Fenster und Türen geschlossen.
  • Wählen Sie bei einem Brand oder Unfall sofort den Notruf 112. Nur eine schnelle Meldung bietet Gewähr für effektive Hilfe durch Feuerwehr und Rettungsdienst.

Kommentare

Link.