Bebra:
Übergabe der Abiturzeugnisse in Bebra mit musikalischem Highlight

Regionales

Ein Artikel von Isabelle Eberlein-Knierim (pm)

 

Fotos: Peter Knierim

Viele waren der Einladung gefolgt an der feierlichen Übergabe der Abiturzeugnisse in der großen Aula der Beruflichen Schulen Bebra teilzunehmen. Für die Schüler des Beruflichen Gymnasiums in Bebra war der wichtigste Tag nach 13 Jahren Schule endlich gekommen, der Moment in dem sie die Allgemeine Hochschulreife in Form ihrer Abiturzeugnisse entgegen nehmen durften.

Zu Beginn der Veranstaltung begrüßte Ivonne Buchenau, Schulleiterin der Beruflichen Schulen Bebra, die Familien und Freunde der Abiturienten und die Ehrengäste. Neben Landrat Dr. Michael Koch und Bürgermeister Uwe Hassl, waren auch die Schulleiterin der Blumenstein Schule Obersuhl Doritha Rudschewski und Maik Richter von der Brüder Grimm Schule Bebra gekommen, um ihren ehemaligen Schüler zu gratulieren. Ivonne Buchenau war besonders stolz auch die ehemalige Schulleitung der Beruflichen Schulen Bebra, Wolfgang Haas und Rainer Marth zu begrüßen. Sie wies daraufhin, dass die beiden in ihrer Funktion als Schulleiter und stellvertretender Schulleiter, die Schüler vor fast drei Jahren in Bebra eingeschult hatten und selbstverständlich bei der Zeugnisübergabe anwesend sein wollten.

In einem Grußwort wendete sich Landrat Dr. Michael Koch an die Abiturienten und betonte, dass er sich besonders kurz fassen wolle, da er sich 26 Jahre nach seinem Abitur auch nicht an die Worte des damaligen Landrats erinnern könne. Allerdings hatte er eine wichtige Botschaft, er sprach die Abiturienten direkt an und sagte „Die Region braucht sie, wir brauchen sie als gutausgebildete junge Menschen, die unsere Region weiterbringen“.

Die Festrede wurde in diesem Jahr von Dr. Ulrich Schneider gehalten, der das Berufliche Gymnasium zehn Jahre geleitet hat und mit Ende des Schuljahres, wie er sagte, „in Unruhestand“ gehen wird. Während seiner sehr persönlichen Worte, spürte man, mit viel Herzblut und Leidenschaft, er die Abiturienten in den letzten drei Jahren begleitet hatte.

Ein Highlight der feierlichen Zeugnisübergabe war die musikalische Begleitung durch die neu gegründete Schulband unter der Leitung von Dirk Morgner. Die Schüler präsentierten gekonnt und souverän ihr musikalisches Programm und von Premierenaufregung war keine Spur.

Die Ehrung der Besten wurde von allen mit großer Spannung erwartet. Jascha Mähler aus Friedewald wurde für seine sehr guten Leistungen ausgezeichnet. Er erreichte von 900 möglichen Punkten 861 und durfte sich über einen Notenschnitt von 1,0 freuen. Außerdem wurde Roxanne Treuberg für ihr überdurchschnittliches Engagement belohnt, sie wurde von Michael Roth auf eine drei -tägige Berlinreise eingeladen.

Des Weiteren wurden Bianca Reinhardt, Lena Koch, Julia Ciuk, Kathrin Holtz und Tobias Werner für sehr gute Leistungen geehrt. Besonders erwähnt werden sollte die Abiturientin Julia Daube, die im Rahmen der Abiturprüfung, die jüdische Geschichte der Stadt Bebra anhand historischer Quellen aufgearbeitet hatte. Das Ergebnis ist eine Karte der Innenstadt auf welcher, die Wohnorte der jüdischen Familien markiert sind. Jede Markierung wird durch eine Informationskarte ergänzt. Uwe Hassl dankte Julia Daube für diese hervorragende Arbeit und wies daraufhin, dass die Gedenktafel im be ausgestellt werden soll.