Achensee:
Der Achenseelauf 2017– ein weiteres Highlight in unserer Laufsammlung

Sport

Ein Artikel von Carsten Engler

Das diesjährige Laufzielmotto der Heringer Leichtathleten lautete „TV 03 goes international“ – die Wahl fiel auf den Achensee in Östereich. Dort findet jedes Jahr am ersten Septemberwochenende der schönste Panoramalauf Östereichs statt. Über 1400 Läufer waren dieses Jahr gemeldet.

Auf dem Foto von links: Andreas Zigan, Nadja Zigan, Anja Engler, Carsten Engler, Silke Zoll, Claudia Franke, Stephan Franke / vorne:Maik und Justina Mrugalla

Vom TV03 Heringen gingen Anja Engler und Maik Mrugalla am Samstag über die 10km an den Start. Dieser Lauf fand in Pertisau statt, es galt 3 anspruchsvolle Runden im Ort zu absolvieren. Der Wettergott meinte es an diesem Tag nicht so gut, es regnete ordentlich. Die beiden ließen sich aber nicht davon abhalten und drehten ihre Runden. Maik wurde 20. in seiner Altersklasse und Anja erreichte in ihrer Klasse Platz 14.

Am Sonntag um 10:00 Uhr war dann der Start für den klassischen Achenseelauf mit 23,2 Kilometern, der seine Teilnehmer mit auf eine Sightseeing-Tour durch das Naturparadies in Tirol nimmt. Hier gingen Silke Zoll, Justina Mrugalla, Carsten Engler, Andreas und Nadja Zigan, sowie Stephan und Claudia Franke an den Start. Die Laufbedingungen waren an diesem Tag besser, es blieb trocken. Die Route begann im Ausgangsort Pertisau und führte auf den ersten Metern durch die Gemeinde. Nachdem die „Grenzen“ des Ortes bald erreicht waren, wurde das Teilnehmerfeld an das Ufer geführt und schon nach drei Kilometern mit einem unvergleichlichem See- und Bergpanorama belohnt. Angefeuert von zahlreichen Zuschauern liefen wir durch Badestrände, Schiffsanlegestellen und vorbei an mehreren Labestationen.

Nach 14 Kilometern entlang des Achensees erreichten wir Achenkirch, ab hier begann der zweite Teil des Achenseelaufes. Dieser besteht aus einem einzigartigen Panoramatrail und bietet alles, was das Trailrunning-Herz höher schlagen lässt: einen Steig mit Stufen, mehrere Wasserfälle, Bachläufe, die es zu durchqueren gilt, Wurzelsteige, eine Almhütte, Sandbänke, Schotterpassagen und schmale Wege. Auf dieser Passage von über 5 Kilometern ist überholen nicht möglich und auch untersagt. Wir haben auch nicht das Verlangen gehabt zu überholen, in vielen Passagen musste man einfach gehen. Das war aber auch nicht schlimm, es gingen alle – außer wahrscheinlich den Profis. Dafür konnte man aber das atemberaubende Panorama in vollen Zügen genießen – wir machten auch das ein oder andere Foto. Gegen Ende des Laufes verbreiterte sich der Weg nochmal und wir setzten zum Zielsprint nach Pertisau an. Im Ziel genossen wir noch eine sehr gute Zielverpflegung und waren absolut begeistert.

Die Platzierungen

Claudia Franke W40 Rang 43

Nadja Zigan W45 Rang 30

Justina Mrugalla W45 Rang 36

Silke Zoll W60 Rang 8

Carsten Engler M45 Rang 73

Stephan Franke M45 Rang 74

Andreas Zigan M50 Rang 66

Mehr Fotos auf www.tv03-heringen.de

Kommentare

Link.