Landkreis Hersfeld-Rotenburg:
Arbeitslosenquote sinkt auf 3,6 Prozent

Wirtschaft

Ein Artikel von Redaktion (pm)

Die positive Konjunktursituation und eine spürbare Herbstbelebung haben in Waldhessen im November zu einem weiteren Rückgang der Arbeitslosigkeit geführt. Zum Ende des Monats sind 2.314 Menschen arbeitslos gemeldet – 64 weniger als im Oktober. Bemerkenswert ist der Rückgang gegenüber dem Vorjahr um 12,7 Prozent, der deutlich stärker ausfällt als im Hessendurchschnitt. Die Arbeitslosenquote liegt bei 3,6 Prozent (Vormonat: 3,7 Prozent; Vorjahr: 4,2 Prozent).

Von der saisonalen Belebung haben insbesondere jüngere Arbeitslose profitiert. Aktuell sind 278 Frauen und Männer unter 25 Jahren ohne Arbeit; seit Juli ist die Arbeitslosigkeit bei dieser Personengruppe um mehr als 15 Prozent gesunken. Die Gesamtarbeitslosigkeit ging seit dem Sommer um gut 12 Prozent zurück.

„Beim überproportionalen Rückgang der Arbeitslosigkeit von Frauen dürften sich Herbstbelebung und das angehende Weihnachtsgeschäft positiv ausgewirkt haben“, erklärt Waldemar Dombrowski, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Bad Hersfeld-Fulda.

Bei der Arbeitsagentur waren im November 812 Arbeitslose registriert – 72 mehr als im Jahr zuvor. Das Jobcenter des Landkreises Hersfeld-Rotenburg verzeichnete 1.502 Arbeitslose und somit gut ein Fünftel weniger als vor einem Jahr. Dies ist überwiegend auf den erheblichen Rückgang der Arbeitslosigkeit bei Menschen ohne deutschen Pass zurückzuführen. Aktuell sind 482 Ausländerinnen und Ausländer beim Kreisjobcenter arbeitslos gemeldet, was einem Rückgang von über 35 Prozent entspricht.

Der Markt ist weiterhin sehr aufnahmefähig. Dem Arbeitgeberservice der Arbeitsagentur liegen derzeit 1.383 Stellen zur Besetzung vor. Beschäftigungsmöglichkeiten bestehen in nahezu allen Bereichen des Handwerks, im Einzelhandel sowie im Hotel- und Gastgewerbe. Gute Chancen auf eine Anstellung haben auch Berufskraftfahrer/innen. Hier sind Kenntnisse in Wechselbrücke gefragt.