Bebra:
Freisprechung des ersten Jahrgangs der Land- und Baumaschinenmechatroniker

Wirtschaft

Ein Artikel von Isabelle Eberlein-Knierim (pm)

Große Freude war zu spüren auf Seiten der Ausbilder und natürlich besonders bei den Absolventen des ersten Ausbildungsjahrgangs der Land- und Baumaschinenmechatroniker mit Schwerpunkt Baumaschinen, die während einer feierlichen Stunde von der IHK freigesprochen wurden.

Die Beruflichen Schulen Bebra konnten in diesem Jahr zum ersten Mal 18 Absolventen entlassen. Im August 2014 wurden erstmalig 21 Auszubildende in diesem Fachbereich eingeschult,  mit dem Ziel nach dreieinhalb Jahren ihre Ausbildung erfolgreich abzuschließen. Bereits im Juni 2017 konnten vier gute Auszubildende eine vorgezogene Prüfung ablegen, weitere 14 Auszubildende haben im Januar 2018 die Gesellenprüfung bestanden.  Die Ausbildungsbetriebe STRABAG-BMTI, Bickhardt Bau sowie Himmel und Papesch haben sehr gute Arbeit geleistet und die Auszubildenden während der praktischen Arbeitsphasen hervorragend auf die Prüfungen vorbereitet. Während der Feierstunde im Hotel Sonnenblick wurden die Absolventen durch den Prüfungsausschussvorsitzenden Dirk Sandner freigesprochen.

Abteilungsgleiter Heinrich Müller von den Beruflichen Schulen Bebra blickte in seiner Ansprache zurück auf die gemeinsame Ausbildungszeit. Er betonte,  dass es gelungen sei, die Herausforderungen des 1. Jahrgangs zu meistern und damit die Basis für die Ausbildung der Baumaschinenmechatroniker an den Beruflichen Schulen Bebra geschaffen wurde.“  Klassenlehrer Thomas Böttner bedankte sich abschließend für die gute Kooperation mit den Ausbildungsbetrieben und wünschte den Absolventen für ihren beruflichen Werdegang alles Gute.


Foto: Peter Knierim

Kommentare

Link.