Werratal / Kalirevier:
K+S: Werk Werra begrüßt 81 neue Auszubildende

Wirtschaft

Ein Artikel von Redaktion (pm)

Mit einem herzlichen „Glückauf“ wurden insgesamt 81 neue Auszubildende im Werk Werra der K+S KALI GmbH willkommen geheißen.

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde begrüßte Werksleiter Martin Ebeling die jungen Kollegen: „Wir bieten Ihnen eine qualifizierte Ausbildung und anschließend eine gute berufliche Perspektive hier in der Region. Nutzen Sie diese Chance.“ Im Namen des Betriebsrates und der Jugend- und Ausbildungsvertretung boten Ines Groß und Max Herrmann den „Neuen“ ihre Unterstützung beim Start ins Berufsleben an.

Anschließend bekamen die Auszubildenden eindrucksvolle Bilder über verschiedene Ausbildungssituationen gezeigt, auf die sie schon gespannt sein dürfen. Marc Wohlfarth, stellvertretender Ausbildungsleiter, lud zu einer Reise durch die Ausbildung ein und machte deutlich, dass ein gut gepackter Rucksack wichtig für das Erreichen des Ausbildungszieles ist. Danach stellte er seine Ausbilderkollegen vor, mit denen sich die neuen Azubis auf den Weg zum traditionellen Gruppenfoto machten. In diesem Jahr wurde Aufstellung genommen, um eine Lore – der bergmännische Schienentransportwagen – darzustellen.

Die jeweils zur Hälfte aus Hessen und Thüringen stammenden Jugendlichen werden in den kommenden drei bzw. dreieinhalb Jahren zu Anlagen- und Industriemechanikern, Chemikanten, Elektronikern, KFZ-Mechatronikern und Bergbautechnologen ausgebildet. Die Chemisch-Technischen Assistenten sind in ihr einjähriges Praktikum gestartet, welches in Kooperation mit der Werratalschule Heringen stattfindet. Hinzu kommen zwei Praktikanten, die einen Bachelorstudiengang Geoinformatik/Vermessungstechnik absolvieren. Bereits am 1. August hatten sechs Umschüler zum Bergbautechnologen ihren Dienst bei K+S angetreten. Die Umschulung zum Industrieelektriker wird am 1. Oktober 2019 starten.


Foto: K+S | Die neuen Auszubildenden haben sich zu einer Lore formiert.