Landkreis Hersfeld-Rotenburg:
Landkreis unterstützt auch fritz kunze bad mit 20.000 EUR

Wirtschaft

Ein Artikel von Redaktion (pm)

Im Landkreis Hersfeld-Rotenburg betreiben zehn Kommunen Freibäder, womit sie einen standortnahen Schwimmunterricht ermöglichen. Der Kreis will die Kommunen dabei unterstützen und bezuschusst in 2019 jedes der zehn kommunalen Freibäder mit 20.000 Euro. Das hat der Kreisausschuss in seiner Sitzung am Dienstag beschlossen.

Landrat Dr. Michael Koch sagt: „Schwimmen lernen ist gerade für unsere Kinder wichtig. Daher wollen wir neben der Unterstützung von Sportvereinen diejenigen Kommunen unterstützen, die ein Freibad betreiben. Da kommunale Freibäder nicht kostendeckend betrieben werden können, unterstützt der Kreis heute und will dies auch in Zukunft tun. Dies ist ein Akt der Solidarität aller gegenüber den Kommunen, die Schwimmbäder haben.“

Nachdem mit allen Bürgermeistern im Kreis über die Unterstützung der Freibäder gesprochen wurde, sagt der Sprecher der Bürgermeister Harald Preßmann: „Wir konnten uns zu einem guten Kompromiss einigen, der bei allen Bürgermeistern auf Zustimmung getroffen ist.“

Die zehn kommunalen Freibäder im Kreis sind das Geistalbad in Bad Hersfeld, Biberbad in Bebra, Fritz-Kunze-Bad in Heringen, die Freibäder in Kirchheim, Nentershausen, Philippsthal und Ronshausen, das Waldschwimmbad in Rotenburg sowie die Freibäder in Schenklengsfeld und Wildeck-Obersuhl.