Heringen (Werra):
Runder Tisch der Wirtschaft trifft sich im Hausarztzentrum

Wirtschaft

Ein Artikel von Redaktion (pm)

Nicht mehr nur dem Austausch zwischen Verwaltung, Werbegemeinschaft und Wirtschaft soll der „Runde Tisch der Wirtschaft“ in der Kalistadt dienen – nun geht es für die Teilnehmer auch direkt hinein in die Betriebe. Erster Anlaufpunkt war das Heringer Hausarztzentrum.

Unter der Führung von Dr. Petra Weitzel, Dr. Michael Horry und Gregor Joksch wurden die Räumlichkeiten des Ärztezentrums vorgestellt. Die Großpraxis, zu der noch die zwei angestellten Ärzte Dr. Annegret Fröbel und Andreas Hain gehören, betreut die Patienten ganzheitlich hausärztlich-internistisch. Unterstützt wird das Ärzteteam dabei von derzeit 22 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und bietet alles von der Notfallversorgung bis zur Behandlung von speziellen Krankheitsbildern.

Durch das Hausarztzentrum, die Gemeinschaftspraxis Drs.  Rühlmann / Turowa (Allgemeinmedizin), die internistisch-nephrologische Praxis Dr. Eckhard Wilbrandt, das Dialysezentrum, dem Gynäkologen Dr. Mihail Roznovanu, den physiotherapeutischen, ergotherapeutischen, logopädischen und podologischen Praxen, dem Hörgeräteakustiker, Augenoptiker, Sanitätshaus und zwei Apotheken sowie den Pflegediensten und Altenheimen ist in Heringen eine überdurchschnittliche Gesundheitsversorgung gegeben.

Nach der Führung in den hochmodernen Praxisräumen ging es zur Diskussion in den Gruppenraum des Ärztehauses, wo normalerweise Seminare der Brücken Apotheke durchgeführt werden. Hierbei wurde schnell deutlich: die Stadt Heringen hat eine hervorragende Gesundheitsversorgung, die kreisweit ganz weit oben liegt. Mit dem demographischen Wandel sowie den Schwierigkeiten, denen der ländliche Raum ausgesetzt ist, wird es künftig die Hauptaufgabe sein, diesen Besitzstand zu wahren. Bürgermeister Daniel Iliev berichtete hierbei, dass er langfristig ein professionelles Stadtmarketing installieren wolle, um die Stadt eben auch in diesem Bereich erfolgreich zu vermarkten. Dieses solle dann als Schnittstelle den verschiedenen Wirtschaftszeigen der Stadt dienen.

Einig war man sich nicht nur bezüglich der Schaffung eines Stadtmarketings, sondern auch darüber, dass die Runden Tische fortan direkt in den Heringer Betrieben stattfinden sollten. Der nächste Runde Tisch findet nach den Sommerferien statt. Genauer Ort und Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben.


Foto: Daniel Iliev