Wildeck:
Reitsport: Amke Stromans Erfolgsserie hält an

Sport

Ein Artikel von Tina Weber(pm)


Foto: privat

An ihren Erfolg in Elmlohe am ersten Augustwochenende hat die erfolgreiche Amazone Amke Stroman vom RFV Richelsdorf nahtlos angeknüpft. Am darauffolgenden Wochenende ging es für Stroman und ihr Team nach drei Tagen daheim schon wieder auf Reisen. Mit neun Pferden sowie ihren beiden Reitschülerinnen Nina Roßbach und Tanit Baukmann startete sie auf dem Turnier in Görlitz.

Nina Roßbach, die ebenfalls für den Richelsdorfer Verein startet, feierte ihre erste L-Platzierung. Am Donnerstagvormittag legte Roßbach mit ihrem Pferd Clintudo eine ordentliche Runde hin und platzierte sich so an zehnter Stelle. Sonntags platzierte sich Roßbach im A-Springen auf Rang 5. Tanit Baukmann aus Slowenien reitet derzeit mit einer Gastlizenz. Sie konnte sich in verschiedenen M-Springen platzieren.

In den drei Hauptspringen war Amke Stroman immer vorne mit dabei. Am ersten Tag gewann Stroman mit ihrem Erfolgspferd Forchello. In einem Zwei-Sterne-S-Springen ritt sie mit Duncan auf Platz 2 und mit For Vito auf Platz 4. Beim Großen Preis von Görlitz gab es kein Vorbeikommen an dem Reiter-Pferd-Paar Amke Stroman und Forchello. Neben dem Preisgeld konnte sich Stroman über ein neues Auto freuen.

Vom 22. bis 25. August ging es dann für das AS-Sportpferde Team nach Aschersleben. Auch hier reiste das Team bereits Mittwoch an. Ihre slowenische Reitschülerin Tanit Baukmann begleitete Stroman wieder. Unter anderem belegte Baukmann Rang 2 in der Qualifikation zur Junior-Future-Tour.

Für Stroman lief es die ersten Tage ebenfalls erfolgreich. So platzierte sie im ersten S-Springen am Donnerstag gleich drei Pferde. Mit Forchello belegte Stroman Rang 3, mit Duncan Rang 6 und mit Grande Rang 14. Im Barrierenspringen über 1,90 Meter siegte Amke Stroman Freitagabend mit Clear Round.

Der Samstagmorgen verlief dann weniger gut. Stroman stürzte an einem kleinen Hindernis und es sah zunächst so aus, als müsste sie das Turnier auf Grund der Sturzauswirkungen verlassen. Doch nach einer Pause im LKW biss die Amazone „die Zähne zusammen“ und stieg wieder in den Sattel – mit Erfolg. Noch am selben Nachmittag gewann Stroman das Zwei-Sterne-S-Springen mit Forchello und platzierte ihr Pferd Duncan an sechster Stelle.
Auch mit ihren Nachwuchspferden Hella und Huntelaar erreichte Stroman vordere Plätze. Beim Höhepunkt des ASCANIA-Pferdefestivals, einem Drei-Sterne-Sterne-S-Springen mit Siegerrunde, gelang Stroman wieder Mal eine unschlagbare Zeit mit Forchello. Auch mit ihrem zweiten Pferd ritt Stroman eine schnelle Runde, diese wurde mit dem dritten Platz belohnt.   

Zeit zum Ausruhen hat die erfolgreiche Reiterin nicht. Nach der Heimreise steht das Training vor Ort an und dann geht es auch schon wieder zum nächsten Turnier. Das AS-Sportpferde Team reist erstmalig nach Arnsberg-Voßwinkel, wo Stroman ebenfalls an Prüfungen mit Drei-Sterne-S-Niveau teilnimmt.

Danach steht ein Turnier schon lange fest im Terminkalender. Vom 12. bis 15. September 2019 findet das Richelsdorfer Herbstturnier statt. Dieses Jahr wird es drei Springen der Schweren Klasse geben. Auch hier wird Amke Stroman ihre Springpferde in den verschiedenen Prüfungen vorstellen und im Großen Preis versuchen, ganz vorn mitzumischen.