Hohenroda:
Erfolgreiches Webinar zum Unternehmerdialog während der Corona-Krise wird fortge

Wirtschaft

Ein Artikel von Redaktion (pm)

Ein erfolgreiches Webinar zum Thema „Unternehmerdialog zur Corona-Krise“ haben die beiden Gemeinden Hohenroda und Friedewald kürzlich veranstaltet.

„Mit Kilian Sauerwein von der Sparkasse Hersfeld-Rotenburg und Marco Sell von der HSP Steuerberatungsgesellschaft hatten wir hervorragende Referenten“, so Bürgermeister Dirk Noll. Den rd. 60 Teilnehmerinnen und Teilnehmern wurden Informationen zu den Hilfsprogrammen von Bund und Land dargestellt. Auch steuerliche Handlungsoptionen wurden präsentiert.

Im Rahmen einer Umfrage während der Veranstaltung empfahlen über 90% eine Fortführung dieser Informationsreihe.

Die gesetzlichen Regelungen in der anhaltenden Krise ändern sich fast täglich. „Aus diesem Grund ist eine ständige Informationspolitik das mindeste was wir derzeit bieten müssen.“ so die Rathauschefs Dirk Noll und Andre Stenda. Deshalb wird es am kommenden Donnerstag, 23. April 2020, um 17.00 Uhr ein weiteres kostenfreies Webinar geben.

„Wir freuen uns auch dieses Mal hervorragende Referenten präsentieren zu dürfen.“ so Bürgermeister Andre Stenda.

MdL Kaya Kinkel wird die neuesten Informationen von der hessischen Landesebene berichten. Darüber hinaus wird Herr Karsten Ott von der Bundesagentur für Arbeit über die „Neuregelungen des Kurzarbeitergeldes zu Corona-Zeiten“ informieren. Frau Julia Kossack von der Industrie- und Handelskammer Kassel-Marburg gibt einen Überblick zu den Finanzierungshilfen für kleine und mittelständische Unternehmen. Und Marco Sell wird von der HSP Steuerberatungsgesellschaft über aktuelle Themen aus Steuerrecht und Förderprogrammen referieren.

Natürlich wird zum Abschluss auch genügend Raum für die Beantwortung von Fragen sein.

Für das Webinar bedarf es einer Voranmeldung. Diese erfolgt relativ einfach über folgenden Link:
https://hsp.zoom.us/webinar/register/WN_ZRjAaUaeShetFTE1p4Mz3g

„Wir hoffen, wieder zahlreiche Interessierte begrüßen zu können und freuen uns schon jetzt auf den gemeinsamen Dialog“, so die beiden Bürgermeister Noll und unisono.