Landkreis Hersfeld-Rotenburg:
SPD: Michael Roth mit sehr gutem Ergebnis im Parteivorstand

Regionales

Ein Artikel von Redaktion (pm)

Eines der besten Beisitzer-Ergebnisse erzielt Staatsminister Michael Roth auf dem SPD-Bundesparteitag in Berlin. Bereits im ersten Wahlgang gewählt, wird der heimische Bundestagsabgeordnete mit seiner europapolitischen Kompetenz den 34-köpfigen Vorstand bereichern.

Zufrieden zeigten sich die drei Delegierten aus Hersfeld-Rotenburg mit vielen Entscheidungen. So werden mit dem Sozialstaatskonzept Veränderungen der Arbeitswelt aufgenommen. Der Qualifizierung bereits bevor jemand eventuell arbeitslos wird, wird großer Raum gewidmet. Zudem soll beispielsweise die sachgrundlose Befristung, wie im Koalitionsvertrag vereinbart, endlich abgeschafft werden. Eine Kindergrundsicherung soll ebenfalls kommen. Und in der Steuerpolitik ist mit einem Vermögenssteuerkonzept das stärkere Auseinanderklaffen von Arm und Reich anzugehen.

"Alles Themen, die vielen Bürgerinnen und Bürgern eine bessere Zukunft geben werden. Nicht einfach wird es sein, dies durchzusetzen. Aber die Sozialdemokratie ist immer schon auf einen langen Weg eingerichtet," sind sich die Delegierten Tanja Hartdegen, Manfred Fehr und Torsten Warnecke einig.
+++


Foto: SPD | v.l.: Torsten Warnecke, Tanja Hartdegen und Manfred Fehr freuen sich mit Michael Roth (2ter von links) über seine Wahl