Heringen (Werra):
Willingen: Ein gutes Beispiel für eine erfolgreiche Sportplatzsanierung

Regionales

Ein Artikel von Redaktion (pm)

Die Stadt Heringen (Werra) kann dank einer Bundesförderung von 90% die Sportanlage in ihrer Kernstadt sanieren. Damit dies erfolgreich gelingt, haben sich kürzlich Vertreter von Rathaus, Ortsbeirat, TV 03 Heringen und VfB Heringen auf den Weg nach Willingen gemacht. Der Kontakt kam über das Büro SIG-Hessen Ingenieure zustande, die das Projekt in Willingen maßgeblich betreut und auch die Stadt Heringen während der Antragstellung unterstützt hat.

„Die Sportanlage in Willingen ist extrem beeindruckend und deckt sich mit unseren Anforderungen einer Leichtathletikkampfbahn, einem Kunst- und Naturrasenfeld sowie den verschiedenen Außenanlagen. Die Fahrt kam genau zum richtigen Zeitpunkt, da wir uns erst einen genauen Überblick über die Maßnahme schaffen wollen, bevor wir mit der konkreten Planung beginnen. Immerhin ist ja insbesondere Kunstrasen momentan ein viel diskutiertes Thema“, so Bürgermeister Daniel Ilievs Fazit der Fahrt.

Die Kalistadt nimmt am Bundesprogramm zur Sanierung kommunaler Sportstätten teil und erhält eine Förderquote von 90%, bei einem Investitionsvolumen von 2.250.000 Euro. Entsprechend sind 225.000 Euro Eigenanteil zu stemmen. Mit der Übergabe des Förderbescheids ist Anfang September zu rechnen. Danach soll die Ausschreibung zur Findung nach einem geeigneten Planungsbüro beginnen. Eine bauliche Umsetzung der Maßnahme soll in 2020 starten. „Bis dahin werden wir aber im ständigen Austausch mit den Vereinsvertretern und dem Ortsbeirat bleiben. Der gesamte Prozess wird offen und transparent gestaltet, damit wir uns am Ende einer wunderschönen neuen Sportanlage erfreuen können“, so Iliev abschließend.


Foto: Waren begeistert von der Willinger Sportanlage, v.l.n.r.: Bürgermeister Daniel Iliev, stellvertr. Bauamtsleiterin Astrid Heinz, Heringens Ortsvorsteher Gerhard Rudolph, 2. Vorsitzender VfB Heringen Kai Jordan, 1. Vorsitzender TV 03 Christian Brandes, städtischer Sportplatzbeauftragter Daniel Groenig.