Ronshausen:
Passionskrippen- und Osterausstellung von Eugen Balduf

Kunst, Kultur & Kirche

Ein Artikel von Redaktion (pm)

Die Passionskrippen-Ausstellung  ist  eine sichtbare Predigt. Sie spricht Herz, Seele, Augen und Gemüt an. Dieses Gefühl möchte der Krippenbauer Eugen Balduf den Besuchern beim Betrachten vermitteln.

Zeit

Sonntag, 25.03. - einschl. Montag, 02.04.2018, täglich in der Zeit von 14 - 18 Uhr

Ort

Haus des Gastes (Obergeschoss), Eisenacher Str. 20 - 22, Parkplatz Mühlweg, Ronshausen

Zur offiziellen Eröffnung am Sonntag, 25.03.2018 um 14.00 Uhr sind alle Gäste aus nah und fern recht herzlich eingeladen. Die kostenfreien Präsentationen in Wort und Bild finden täglich in der Zeit von 14 bis 18 Uhr zu jeder vollen Stunde statt.

Der Besuch von Gruppen oder Kindergärten kann auch vormittags bei Herrn Eugen Balduf angemeldet werden.

Beschreibung

Passionskrippen, auch Ernste Krippen oder Fastenkrippen genannt, sind Krippen, die die Ereignisse, den Einzug, den Leidensweg, das Sterben und die Auferstehung Jesus Christus in verschiedenen Stationen darstellen.

Jede Passionskrippe ist ein eigener Entwurf und somit ein Unikat von Eugen Balduf, Vater des Ronshäuser Krippenweges und der Weihnachts-Krippenausstellung.

Die selten dargestellten Szenen der Passionskrippen, wie z.B. Jesus beim letzten Abendmahl, Jesus vor Pilatus oder die Kreuzigung und Auferstehung, sind eine große Herausforderung für einen Krippenbauer, da die Szenen zeitlich und thematisch eng zusammengedrängt dargestellt werden müssen. Ein anderer Grund ist sicherlich, dass man sich mit der fröhlichen Botschaft einer Weihnachtskrippe eher identifizieren kann. Beim Betrachten wird ein Mitmachgefühl vermittelt und man kann sich in Gedanken selber in die Reihe der Glückwünschenden stellen. Dies ist anders bei der Passionskrippe, denn wer möchte sich schon zu den Folter-knechten oder den Verrätern zählen.

Die Passionskrippen beschränken sich auf das tatsächliche Geschehen und sind meist orientalisch gestaltet. Auch wer nicht bibelfest ist, kann an den einzelnen Szenen den Leidensweg Jesus nachvollziehen. Dieser beginnt mit dem Einzug in Jerusalem und endet ganz österlich mit der Auferstehung.

Die Betrachter sehen Jesus als 12-Jährigen im Tempel, sie sehen die Taufe Jesus, die Hoch-zeit zu Kana und verschiedene Stationen von Jesus als guter Hirte.

NEU in diesem Jahr: Die Szenen aus dem Leben Jesu sind jetzt auch akustisch in die Zeit-reise integriert.

Eingebettet in die Passionskrippen-Ausstellung ist eine Osterausstellung mit handbemalten Ostereiern aus verschiedenen Ländern, alte Postkarten mit Ostermotiven aus längst vergangenen Zeiten und vieles mehr rund um Ostern. Ferner können sich die Besucher im Foyer des Obergeschosses an den Ölgemälden von Eugen Balduf erfreuen.

Das Ostercafé im Obergeschoss ist täglich ab 14 Uhr für Sie geöffnet.

Kommentare

Link.