Hohenroda:
Werk Werra der K+S KALI GmbH informiert über Haldenabdeckung

Regionales

Ein Artikel von Redaktion (pm)

Am Dienstag, dem 04. September 2018, um 18:00 Uhr findet in der Hofreite in Ausbach eine Bürgerinformationsveranstaltung zum Thema Haldenabdeckung statt. Dazu sind alle Interessierten herzlich eingeladen.

Die Abdeckung der Halden des Werkes Werra ist ein Baustein des Masterplans Salzreduzierung der Flussgebietsgemeinschaft (FGG) Weser, den K+S vereinbarungsgemäß abarbeitet. Mit der Abdeckung der Halden im Werratal wird das Ziel verfolgt, die Menge an salzhaltigen Haldenwässern langfristig so zu reduzieren, dass ihre Entsorgung im Einklang mit den Bewirtschaftungszielen für Werra und Weser erfolgen kann. Das bringt nicht nur mehr Entsorgungssicherheit für die Produktion, sondern auch eine weitere Entlastung der Umwelt.

Nach Gewächshaus-Testreihen und dem Langzeit-Lysimeterversuch an der Halde Wintershall in Heringen ist das Werk Werra der K+S KALI GmbH jüngst in die dritte Phase zur Erprobung einer Haldenabdeckung gestartet: Im August hat der sogenannte Halbtechnische Versuch an der Halde Hattorf (HVH) begonnen. Nach den ersten beiden Versuchsphasen im kleineren Maßstab wird die Abdeckung nun auf einer 100 Meter breiten und 12 bis 25 Meter hohen Haldenflanke getestet. Dabei werden vor allem technische Aspekte wie Beschüttung, Begrünung, Mischung und Bewässerung überprüft. Zudem werden logistische Abläufe geklärt. Der HVH wird ca. ein Vierteljahr dauern.