Philippsthal (Werra):
Abend der offenen Ausbildung am 28. September 2017 bei K+S

Wirtschaft

Ein Artikel von Redaktion (pm)

Wer sich für eine Ausbildung im Kaliwerk Werra interessiert, der sollte sich den 28. September 2017 vormerken. In der Zeit von 15:00 bis 20:00 Uhr veranstaltet das Werk erneut einen Abend der offenen Ausbildung im Ausbildungszentrum in Philippsthal. Dabei haben Schülerinnen und Schüler sowie Eltern, Lehrer und am Thema Ausbildung Interessierte reichlich Gelegenheit, einen Blick hinter die Kulissen des Ausbildungsbetriebes zu werfen sowie mit Auszubildenden und Ausbildern ins Gespräch zu kommen.  

Praxis-Workshops

Wer sein handwerkliches Geschick testen möchte, kann an verschiedenen PraxisWorkshops teilnehmen. Im Metallbereich können z.B. Handyhalter oder ganz besondere Chips für den Einkaufswagen hergestellt werden. Bei den Elektronikern können die Besucher einen „heißen Draht“ selbst herstellen. Auch die Chemikanten geben einen ganz praktischen Einblick in ihren Beruf und informieren über den doppelqualifizierenden Bildungsgang CTA (Chemisch Technische/r Assistent/in), den die Werratalschule in Heringen in Kooperation mit K+S anbietet. Auch die Berufe unter Tage (Bergbautechnologe und Kfz-Mechatroniker) werden durch die Ausbilder und Azubis ganz praktisch und anschaulich vorgestellt.

Viele Infos zur Produktion

Im Ausbildungslabor werden spannende Experimente durchgeführt und bei einem Fabrikrundgang kann man Einblicke in die Produktion des Werkes bekommen. Hinweis: Wer an diesen beiden Aktionen teilnehmen möchte, muss sich am 28. September beeilen – die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Am besten gleich in der Chemikantenwerkstatt ein Ticket sichern!

Tipps für die richtige Bewerbung + breites Informationsangebot Außerdem gibt es viele Infos rund um das Bewerbungsverfahren, praktische Tipps zur klassischen und zur Online-Bewerbung. Neben den vielen Informationsmöglichkeiten zum Thema Ausbildung soll auch die Vielfalt des Werksgeschehens vorgestellt werden. Deshalb sind auch weitere Bereiche des Werkes an diesem Abend mit Informationen und Aktivitäten vertreten: das Betriebliche Gesundheitsmanagement, die Knappschaft als Kranken- und Rentenversicherungsträger und die Abteilung Arbeitssicherheit, denn Sicherheit am Arbeitsplatz ist das A&O. Das Ideenmanagement (Ideen Quelle Werra) stellt vor und erläutert, wie wichtig die Ideen und Vorschläge der Mitarbeiter sind. Die Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) ist als Sozial- und Tarifpartner ebenfalls an Bord. Das Erlebnis Bergwerk Merkers stellt seine Aktivitäten und kulturellen Highlights vor und die Degussa Bank als Hausbank des Unternehmens ist dieses Jahr auch wieder dabei. Dass Kali mehr als ein Düngemittel ist, wird am Infostand zur Bedeutung von Kali als Ausgangsprodukt und Einsatzstoff in vielen Bereichen des täglichen Lebens vorgestellt. Und die Werkfeuerwehr erläutert die Bedeutung eines vorbeugenden und abwehrenden Brandschutzes.  Wer bei all diesen Angeboten eine Pause braucht, kann in der Bergmanns-Lounge eine kurze Rast in toller Atmosphäre einlegen. Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt.

Übrigens: Die Ausbildungswerkstatt des Werkes Werra wurde vor wenigen Jahren umfassend renoviert. Den Auszubildenden steht dort modernste Technik zur Verfügung und die Arbeitsbereiche sind hell und freundlich ausgestattet. Die jungen Frauen und Männer, die dort einen von acht Ausbildungsberufen erlernen, werden von ihren Ausbildern intensiv betreut und auch bestmöglich auf die Abschlussprüfungen vorbereitet. Mit einer erfolgreich absolvierten Ausbildung in der Tasche stehen ihnen viele Möglichkeiten beruflicher Tätigkeiten und Entwicklung offen.  

Das Werk Werra

Das Verbundwerk Werra der K+S KALI GmbH mit seinen Standorten Hattorf und Wintershall in Hessen und Unterbreizbach und Merkers in Thüringen ist der größte Standort der K+S KALI GmbH. Im Kaliwerk Werra werden neben Düngemitteln auch Vorprodukte für vielfältige technische und industrielle Anwendungen sowie für die Pharma-, Lebensmittel- und Futtermittelindustrie hergestellt. Das Werk Werra beschäftigt rund 4.400 Menschen, darunter 300 Auszubildende. Damit ist es ein wichtiger Arbeitgeber und Ausbildungsbetrieb im Städtedreieck zwischen Bad Hersfeld, Bad Salzungen und Eisenach. Mehr unter: www.kali-gmbh.com/werra

Kommentare

Link.