Werratal:
Gütesiegel der Berufsgenossenschaft für das Werk Werra

Wirtschaft

Ein Artikel von Redaktion (pm)

Das Werk Werra der K+S KALI GmbH hat sein Arbeitsschutzmanagementsystem (AMS) und sein Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) von der Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie (BG RCI) zertifizieren lassen. Die Prüfung wurde erfolgreich bestanden, so dass das Werk das begehrte Gütesiegel „Sicher mit System“ erhalten hat. Im Rahmen einer Feierstunde im Erlebnis Bergwerk Merkers übergab Helmut Ehnes, Leiter Prävention der BG RCI, die Urkunde und einen Pokal an die beiden Werksleiter Christoph Wehner und Roland Keidel.  


Foto: K+S | Feierstunde zur Verleihung des Gütesiegels „Sicher mit System“ im Großbunker des Erlebnis Bergwerk Merkers: (v.l.n.r.) BG RCI-Auditor Bodo Dupré; Betriebsrat André Bahn, Werksleiter Christoph Wehner, Thomas Mötzing, Leiter Arbeitssicherheit, Wilfried Kleinhans, Leiter BGM, Helmut Ehnes, Leiter Prävention der BG RCI.

Vorausgegangen war eine umfassende Prüfung des AMS sowie des BGM durch die BG RCI. Während im März 2017 bereits sämtliche Unterlagen einer ausführlichen Bewertung unterzogen worden sind, wurden im September Gespräche mit der Werksleitung, mit den Leitern Produktion und Technik und weiteren Führungskräften sowie bei Befahrungen vor Ort mit den Mitarbeitern geführt. Einbezogen wurden die Standorte Hattorf und Wintershall sowie der Grubenbetrieb Hattorf-Wintershall. Thomas Mötzing, Leiter Arbeitssicherheit: „Die Begutachtung durch unsere  Berufsgenossenschaft erfolgte als Aktion im Rahmen der Strategie ‚Vision Zero – wir machen mit‘ zur Senkung unserer Unfallzahlen.“ „Vision Zero. Null Unfälle – gesund arbeiten!“ – so lautet die Präventionsstrategie der BG RCI für die Mitgliedsunternehmen. Mit dieser Leitlinie werden konkrete Ziele zur Senkung des Unfallrisikos und der Berufserkrankungen formuliert. Werksleiter Christoph Wehner: „Auf das Gütesiegel sind wir sehr stolz, weil es der Lohn für die bisher in unserem Werk Werra geleistete Arbeit ist. Außerdem betrachten wir es als Ansporn, auf dem Gebiet der Arbeitssicherheit und des Betrieblichen Gesundheitsmanagements weiter zu machen und noch besser zu werden.“ Wehner wies auf zahlreiche Sonderaktionen und Maßnahmen hin, die im Rahmen von Vision Zero im Werk Werra durchgeführt worden sind, um die Mitarbeiter noch stärker für das Thema Arbeitssicherheit zu sensibilisieren.  

„K+S ist ein Vorbild“

Helmut Ehnes hatte reichlich Lob im Gepäck anlässlich der Übergabe des Zertifikates: „K+S ist ein Vorbild und hat unsere Überprüfung mit Bravour bestanden. Das Werk Werra befindet sich damit in der Spitzengruppe zertifizierter Unternehmen im In- und Ausland.“ Beeindruckend sei auch die gelungene Integration des BGM in die Arbeitssicherheitsorganisation. Ehnes: „So etwas haben wir seitens BG RCI bisher nur selten gesehen.“ Lob gab es zudem für den Umgang mit Beinahe-Unfällen. Dieser sei vorbildlich und sollte beispielhaft für andere Unternehmen sein.  Werksleitung, Arbeitssicherheit und Betriebsrat freuen sich sehr über die begehrte Auszeichnung, die für drei Jahre verliehen wird. Bei der Feierstunde wurde auch appelliert, in dem Bemühen, den hohen Stand der Arbeitssicherheit aufrecht zu erhalten, nicht nachzulassen.  Hintergrund: Die BG RCI unterstützt ihre Mitgliedsunternehmen aktiv in den Bereichen Arbeits- und Gesundheitsschutz mit dem klaren Ziel, die Zahl der Unfälle und arbeitsbedingten Erkrankungen der Versicherten nachhaltig zu senken. Mit dem Gütesiegel "Sicher mit System" können gut organisierte Unternehmen ausgezeichnet werden.  

Das Werk Werra

Das Verbundwerk Werra der K+S KALI GmbH mit seinen Standorten Hattorf und Wintershall in Hessen und Unterbreizbach und Merkers in Thüringen ist der größte Standort der K+S KALI GmbH. Im Kaliwerk Werra werden neben Düngemitteln auch Vorprodukte für vielfältige technische und industrielle Anwendungen sowie für die Pharma-, Lebensmittel- und Futtermittelindustrie hergestellt. Das Werk Werra beschäftigt rund 4.400 Menschen, darunter 300 Auszubildende. Damit ist es ein wichtiger Arbeitgeber und Ausbildungsbetrieb im Städtedreieck zwischen Bad Hersfeld, Bad Salzungen und Eisenach. Mehr unter: www.kali-gmbh.com/werra

Kommentare

Link.