Bebra:
Aufgeben gilt nicht. Wer Erfolg haben will muss hart arbeiten.

Kunst, Kultur & Soziales

Ein Artikel von Isabelle Eberlein-Knierim

Wirtschaftslehrer Frank Wagner war es auch in diesem Jahr gelungenen im Rahmen der Gründerwoche Deutschland und in Zusammenarbeit mit dem RKW-Kompetenzzentrum  in Eschborn und der Hochschule der Medien in Stuttgart einen Design-Thinking-Workshop an den Beruflichen Schulen Bebra anzubieten. Die Schüler des Beruflichen Gymnasiums mit Schwerpunkt Wirtschaft hatten die Gelegenheit über den Unterricht hinaus einen Einblick in unternehmerisches Denken und Handeln zu bekommen. Dafür hatte Frank Wagner nicht nur die beiden erfahrenen Workshopleiter Hannah Laura Schneider und Armin Baharian eingeladen, sondern auch Heiko Schaar, Geschäftsführer der ISIHOME Unternehmensgruppe Bebra sowie Manuela Engel-Dahan, Geschäftsführerin der Lock Your World GmbH & Co.KG und Vorbildunternehmerin im BMWI-Projekt „Frauen unternehmen“.

Für die Schüler der 11. Klasse des Beruflichen Gymnasiums wurde einiges geboten, eröffnet wurde der Unternehmergeisttag durch den Geschäftsführer Heiko Schaar, der auf beeindruckende Weise seinen Werdegang vorstellte und Einblicke in die Strukturen seines Unternehmens aufzeigte. Zur Unterstützung hatte er in diesem Jahr seinen Sohn Leopold Schaar mitgebracht, der selbst Schüler des Beruflichen Gymnasiums war und die vielen Fragen der Schüler beantworten konnte. Heiko Schaar machte deutlich, dass ihm die Kooperation von Schule und Wirtschaft sehr am Herzen liegt, denn sein Unternehmen ist auf gut ausgebildete junge Menschen angewiesen. Das ortsansässige Unternehmen bietet viele Möglichkeiten für junge Menschen und er betonte „auch der Standort Bebra hat viel wirtschaftliches Potential, welches vielfältig genutzt werden kann“.
Besonders spannend empfanden die Schüler den Vortrag von Manuela Engel-Dahan, die in ihrem Vortrag mit anschließender Fragerunde Einblicke in ihr Leben als Unternehmerin gab. Die Schüler zeigten sich beeindruckt von den vielen Stationen ihres wirtschaftlichen Lebens. Sie stellte nicht nur die Erfolge in den Vordergrund, sondern ging auch auf Rückschläge und Niederlagen ein. Am Ende ihrer Ausführungen war allen Zuhörern klar, Erfolg ist kein Zufall, sondern lässt ich auf harte Arbeit zurückführen.

Wirtschaftslehrer Frank Wagner zeigte sich am Ende des Unternehmergeisttags mehr als zufrieden „Die Schüler konnten von den Experten und ihren Ausführungen sehr profitieren und sie können in Zukunft im Unterrichtsalltag auf die zahlreichen praktischen Tipps aus den Workshops zurückgreifen. Sicher helfen die vielen Anregungen auch bei künftigen Projekten, wie beispielsweise Jugend grünet, überdurchschnittliche Erfolge zu erzielen.“

Abschließend betonte Wagner, dass so ein Tag natürlich nicht ohne Hilfe zu organisieren ist, er bedankte sich bei dem Vorsitzenden des Fördervereins, Herbert Heisterkamp, ohne dessen Unterstützung viele Aktionen nicht möglich wären. Der Förderverein unterstützt die Beruflichen Schulen Bebra in vielfältiger Weise.

Neben dem Schwerpunkt Wirtschaft, können sich die Schüler des Beruflichen Gymnasiums auch in die Fachbereiche Technik oder Medien und Gestaltung einwählen. Wer Interesse hat, einen Einblick in die Chancen und Möglichkeiten des Beruflichen Gymnasiums und die Schwerpunktfächer zu erhalten, kann gerne Kontakt aufnehmen und sich informieren: Berufliche Schulen Bebra, Auestraße 30, 36179 Bebra, Telefon 06622/7493, E-Mail info@bs-bebra.de, www.BS-Bebra.de.


Foto: Frank Wagner | vlnr: Ole Kellner, André Gabriel, (im Hintergrund Armin Baharian RKW Kompetenzzentrum Eschborn), Hannah Schneider (Hochschule der Medien, Stuttgart)


Foto: Frank Wagner | Tobias Leppe, Hanna Schneider (Hochschule der Medien, Stuttgart), Marius Weber, Samuel Platzdasch, links im Hintergrund Tabea Simon und Ines Haifl