Heringen (Werra):
Das Werra-Kalibergbau-Museum feiert 25. Geburtstag

Kunst, Kultur & Soziales

Ein Artikel von Redaktion (pm)

Den Auftakt zu den Feierlichkeiten bietet die beliebte Sonnenuntergangsführung am 03. Oktober um 17:15 Uhr auf dem Monte Kali.

Treffpunkt ist um 16:45 Uhr am Hexentanzplatz. Die Anreise bis dorthin erfolgt in eigener Regie. Gemeinsam mit einem Haldenführer wird der Monte Kali (100 Höhenmeter) zu Fuß erklommen. Beim Rundgang über das 20 Hektar große Haldenplateau erwartet die Besucher bei ent-sprechendem Wetter ein wunderbarer Rundblick über Rhön, Thüringer Wald; Meißner, Knüll und das Werratal – sowie ein traumhafter Sonnenun-tergang. Die Haldenführer informieren während-dessen über den heimischen Bergbau. Wieder am Haldenfuß angekommen erhalten die Teil-nehmer die Bergtaufe. Die Karten sind ab sofort nur im Vorverkauf im Werra-Kalibergbau-Museum erhältlich.

Am 6. und 07.Oktober 2018 findet im und rund um das Museum bei freiem Eintritt ein buntes Programm statt. Um 9:30 am Samstag und Sonn-tag startet am Museum eine Bustour zur Geschichte des Kalibergbaus im Werratal. In 1895, also vor 123 Jahren, wurde mit dem Abteufen des ersten Kalischachts im Werratal begonnen, nachdem im Jahr 1893 mit einer Bohrung das Kalilager entdeckt wurde. Im Jahr 1901 wurde dann hier das erste Kali gefördert. Von den einst 15 Kaliwerken bestehen heute noch 4 Standorte. Auf einer ca. 5-stündigen Bustour erhalten die Teilnehmer vom Exkursionsleiter, dem früheren Bergwerksdirektor Norbert Deisenroth aus Herin-gen, interessante Informationen über die Ge-schichte des Kalibergbaus an der Werra, denn es werden die Standorte aller ehemaligen wie auch der noch bestehenden Kaliwerke angefahren.

Die Tour startet am Kalimuseum und hat folgen-den Verlauf: Kaliwerk Wintershall - Schacht Dankmarshausen – Alexandershall – Abteroda - Heiligenroda 1 - Heiligenroda 2/3 - Auslaugungs-senke Frauensee - Heiligenroda 4/5 - Dorndorf mit den beiden früheren Kalifabriken Heiligenro-da und Großherzog von Sachsen - Erlebnisberg-werk Merkers (hier kurze Pause für Toilette und Getränke) – Bernhardshall - Kaiseroda 1 – Menzengraben - Großherzog von Sachsen – Ma-riengart/Heiligenmühle – Buttlar - Kaliwerk Unterb-reizbach - Kaliwerk Hattorf - Flußkraftwerk Lengers - Schacht Heringen - Kalimuseum.

Auf der Fahrt gibt es auch Informationen über die Geologie, Besonderheiten der Kalilagerstätte, Standortauswahl der Kaliwerke, Zahlen und Daten zu den noch produzierenden 3 Kaliwerken sowie Umwidmung von Werken zu Heeresmuniti-onsanstalten im 3. Reich.

Am Ende der Tour erhalten die Teilnehmer einen bebilderten Text über die Exkursion.

Die Karten sind ab sofort nur im Vorverkauf im Werra-Kalibergbau-Museum erhältlich.

Weitere Attraktionen am 06. und 07. Oktober sind ein Festzug am Sonntag um 14:00 Uhr unter dem Motto „125 Jahre Kalibergbau und wir im Werratal“, zu dem gerne noch Anmeldungen ange-nommen werden, ein Festgottesdienst mit der Bergmannskapelle, der Wandermarkt mit vielen tollen Marktständen, der am Sonntag zum ersten Mal in der Kalistadt stattfindet, verkaufsoffener Sonntag, Kinderanimation mit einer großen Pira-tenburg, am Samstag spielen auf der Bühne am Anger die beiden Bands „Two Flag und „Pretty Lies Light“ und am Sonntag tritt die Sängerin Karin Hehr mit ihrem Soloprogram „Just Me“ und im Anschluss die Band Streamline auf. Im Museum gibt es Kinderführungen und Bergmänner erzäh-len aus Ihrem Arbeitsleben. Für Essen und Trinken ist gesorgt.

 

Weitere Informationen und Anmeldungen unter:
Werra-Kalibergbau-Museum
Dickesstraße 1
36266 Heringen (Werra)
Telefon: 06624-919413
Web: www.kalimuseum.de
Mail: info@kalimuseum.de